Libellen-Freaks

Aktuell 77 Libellen-Freaks! - Falls Du auch zu den Fans der Libelle gehörst und schöne Fotos hast, schick sie bitte an libellefreaks(at)gmx.at
Uaaaah..geil Seit 1990 fliege ich mit Libellen..

..und seit 2002 mit meiner "PI".

Erstflug in der Welle 4000mNN - Landeanflug

..deltanullsiebennulleins..
Anton in der 51 Meine allererste Libelle, die "51" vom Flugring flog hervorragend und hatte auch Wassertanks. Mit ihr bin ich dann bald meine Gold-C und den Strecken-Diamanten geflogen. Hier Anton am Start.

51 nach dem Regen 

Fotos (c) Anton Wildberger
Die 48 wurde ein paar Jahre später dazugekauft und fliegt heute noch bei uns, hier geflogen von Max Albrecht.

Foto (c) Anton Wildberger

Max Albrecht in der 48

Hier noch weitere Libellen-Freaks:
LFDS Dr. Martin Schima im Posterformat Dr. Martin Schima

LFDS (Libellen-Freak der Sonderklasse) fliegt mit mir in Wr. Neustadt. Seit 1979 auf diversen Vereins-Libellen, pilotierte er von 1987 bis 1994 seine "TS" und seit 2001 die "MS".

Bild2 - Bild 3 Fotos (c) Anton Wildberger

Landung in Turnau mit Spreizklappen
Bild1 - Bild2 - Bild3 by Robert Zinnecker

Peter Preisegger

fliegt die legendary "TS" (mit Spreizklappen und 17m Tips), mit der er bei Südwind schon 800, 930 und ein 1080 km JOJO in der Clubklasse geflogen ist.

Am Start

TS Overshoot
Rupert in der RT Sepp & Rupert Richter-Trummer 

fliegen von Kapfenberg aus ihre H301 "RT" (ehemalige Maschine vom österreichischen Weltmeister Harro Wödl).

 

 
Tom Loiblnew

Unser Kassier ließ sich von "MS"s und "PI"s Libellenwahn anstecken und hat sich auch schnell seine Libelle, die "TO" besorgt. Er hat für 2002 sogar einen "Libellen-Cup" ins Leben gerufen. Neuerdings getuned mit selbst angeberachten RFÜ.

Foto (c) Anton Wildberger
Neue Fotos: Flügel-Rumpfübergang - Cockpit - 03 - 04 - 05 - 06 - 07

Martin Mudri 

fliegt zumeist in Timmersdorf und seine Libelle hat Ansteckflügel auf 17m.

Andreas Krauss

hat mir Fotos von einer wunderschönen Libelle "ganz in weiß" geschickt.

Vor den Wolken

Michael Kapp

flog seine Libelle WL immer gern und schätzt ihren liebenswerten Charakter heute noch.

Wolfgang Zeyen

Fliegt die hochgetunte Clublibelle H205 "ZY". Sie ist Werknummer 13, hat 347 kg Abfluggewicht, Streifeneder-Winglets, Rumpfentlüftung, Radverkleidung und gedichtete Steuergestänge.

Die ZY in Nötsch
M1 Axel & Dirk Reich

und die "M1" sind ein erfolgreiches Gespann. Als Werknummer 11 noch mit dem dünnem Höhenruder und verstellbarer HR-Flosse ausgestattet, kann der Einstellwinkel für Steigen und Gleiten optimal angepasst werden.

Werner Ochsner

aus der Schweiz fliegt seit 8 Jahren seine top-gepflegte Libelle HB-1091 (#397 Bj. 1973) - Update 08/2005: Ein Vereinskollege hat die nun die Libelle gekauft, d.h. Wr. Neustadt hat einen weiteren Libellenzuwachs zu verzeichnen - siehe unten :)

Bild2 - Blick nach hinten - Instrumente

Die LX als Modell von Charly Bordier aus Frankreich new  

Schweizer Libelle
Noch eine Libelle aus der Schweiz Felix Nölling

fliegt in Schameder im Sauerland mit seiner Std. Libelle, Bj. 74 und #503. Sie hat die 50l Tanks, die Flügel-Rumpfübergänge und Winglets.

Außenlandung

Klaus-Peter Werthebach

Fliegt mit seiner perfekten (wie es sich für Libellen gehört :) Club-Libelle "HeXe" in Betzdorf oder im Urlaub auch mal in Österreich und Frankreich.

Update 05/2005: Der "HeXenbesen" war zur Kur und wurde zum "Blauen Wunder". Die Kriegsbemalung ist jetzt blau, die schönen Bananen vom Leitwerk wurden entfernt (Prüfer!) und ich habe mein altes WB-Kennzeichen wieder dran. Sie fliegt aber immer noch so schön und willig wie in alten Zeiten.. Blaues Wunder IYnew

HX in Niederöblarn (Juli 2002)
Daniel Günthers "Y" beim Erstflug nach dem Umbau Daniel Günther

Seine "Y" ist extrem getuned mit längerer Nase, Lüftung mit NACA-Hutze, tiefer, eingestrakter Haube der Renn-Libelle, Winglets, Bremsfallschirm(!) und Mückenputzer. Schaut absolut krass aus!

Weitere Fotos:
Am Boden - Lange Nase - Seite - Winglet
Link:
Die Libelle Y

Henning Goetz & Hannes Kurtze

Fliegen in Dornsode mit der Werknummer 23, die daher noch doppelseitige Bremsklappen hat. Sie ist bruchfrei und so ist der Lack wie am ersten Tag.

Bild2
Libellchen HG Windenstart
Die Libelle 17 vom Phönix Irmgard Paul und Markus Podivin

Fliegen die "17" ihres Vereins. Speziell für diese Libelle hat GFK-Meister Markus ein Instrumentenbrett aus Kohlefaser gebastelt, sieht echt schmuck aus.
Markus' HP: www.pcm.at 

Bild2 - Panel

(c) Bilder 1 und 2 von Anton Wildberger
Ulli Böhne

ist aus Braunschweig und war Besitzer der Werknr. 278, Bj. 1971, die im Originalzustand ist und auch noch mit der Erstausstattung fliegt (Sollfahrtvario, Kniekissen, Holmrucksack). 2008 verkauft und gegen eine Glasflügel 304 getauscht.   

Bild2 - Puimoisson1 - Puimoisson2

Pedro. alias Detlev v. Larcher

Standard Libelle 201B
, Werk-Nr. 95, Baujahr 1970, Streifeneder-Winglets. Standort: Osterholz-Scharmbeck bei Bremen. Flog schon in Kufstein, Timmersdorf, Niederöblarn, Bronkow, Neuhaus und stand ursprünglich in Bad Nauheim.

Bild2 - Landung

 

Frank Schmitz I: H301B

flog seit 1999 die D-0049, H 301 B, Bj. 1968, #88, mit Bremsfallschirm. Die Rennlibelle hat über 3000 h im ersten Lack und ist immer noch im Bestzustand.
Schweren Herzens 2001 wg. einer ASH25 Beteiligung verkauft..

 

Frank Schmitz II: H201B

..und dafür 2003 als "Winterbastelspaß" eine Std. Libelle aus der Schweiz geholt. Bj. 1972, #277, Wassertanks, blaue Haube, O2 und in einer echten "Schweizer-Röhre" als Anhänger. Hergerichtet und seit Mai/03 sogar mit Winglets versehen.

Update 06/2006:Aktuell wird sie von Ralf Pfeufer in Bad Neustadt geflogen.

Jan Peters und Frauke Feser
www.airrace.de

Die E4 (D-2416) hat die Werknummer 497 und ist aus dem Baujahr 1974. Sie wohnt in Hamburg am Segelflugplatz Boberg.

Bild2 - Bild3
E4
TM Klaus Plähn

Seine Standard Libelle H201B (#404, Bj. 1973) ist auf dem Segelfluggelände Oppershausen bei Celle stationiert und von dort aus oft in der Lüneburger Heide unterwegs.

Bild2 - Bild3 - Instrumente
Tobias Stumpfl

Soeben geholt, die "TB" mit Extras wie getönter Haube, Winglets, Flügel- und Rumpfübergänge, 50l Wassersäcke und mal was ganz neues, eine am Höhenruder um 1,3° reduzierte EWD (bewirkt weniger Widerstand beim Vorfliegen). Da lässt sich wohl nicht mehr viel verbessern ;)
Tobias' Seite

Rumpf - TB in Husbands - Finishline
Die D-2216 Benjamin Steffen

Fliegt seit 2001 in Deutschland am Niederrhein die allererste Libelle mit 17m- und Spreizklappen, die D-2216 (siehe Prospekt Follmann). Er hat sich im Haubenbereich selbst einen kleinen Flächenübergang gespachtelt. 

Übergang1 - Übergang2

Philip Ohrndorf

Fliegt die D-0114, IEL, Werknr. 211. Mit Spreizklappen und 17m Ansteckohren. Steht auf Siegerland und ist häufiger mit Felix Nölling (s.o.) unterwegs.

In der Luft - Start - Landung

IEL
Die D-6900 Andreas Haider

Bj.1969, Werknr. 38, D-6900. Vorbesitzer war Helmut Lindner (LTB Deutschland), wurde von diesem 2000 als Bruch (Rumpf) erworben und wieder aufgebaut, mit Winglets nachgerüstet und mit Acryllack neu lackiert.
Leergewicht 204kg, neue Wassersäcke, Grundinstrumentiert + Zander SR800. Seit Juli 2003 von Aigen aus unterwegs.

Im Pustertal - In der Halle

Al Owens www.ssa.org/photogallery:

Al Owens

Al Owens flying his H301 Libelle one week before his 85th birthday. He still loves the glider after 35 years of ownership. Photo by his son, Russ Owens.

 

Jens Becker

Werknr. 57, Baujahr 1969, nur 700h. Mit 17m Ansteckohren (damit man abends beim Heimfliegen aus den Bergen keinen zu langen Hals kriegen muss :-), Spreizklappen, niedrige Haube!, Flügel-Rumpf-Übergänge. Fliegt in www.geratshof.de 
Jens' Racemachine
1N

Roderick Read

H301, Werknr. 23. Erster Flug 16.5.1965. Stationiert in Birrfeld (CH).

Andreas Stocker

Als Nachfolger von Rüdiger Janss nun Besitzer der D-0966 MM Werknr. 330, sie fliegt jetzt damit auch in Wr. Neustadt. Modifiziert mit 17m und Spreizklappen (Umbau LTB Follmann)

Instrumentenpilz

MM
D-0141

Claus Herold + Partner "Meikel"

Die Werknummer 237, Bj.71, fliegt meist in Dinslaken Schwarze Heide. Sie hat die 50l Wasserballast und geht mit dem ersten Lack in sehr gutem Zustand stark auf die 4000 Stunden zu.

Bild2

Thomas Sloot

hat eine Libelle H301, die SE. Sie ist Werknr. 57 und 1967 gebaut worden. Thomas fliegt damit im Moment in Oerlinghausen. Zur Zeit repariert er noch eine H205, welche als Bruch erworben wurde.

SE
D-0049 Stephan Schulze Westhoff &
Hans Georg Mahler

Seit August 2001 fliegen sie die D-0049 als Haltergemeinschaft in Friedersdorf bei Berlin. Die H301 B ist Bj: 68, #88, in einem sehr guten Zustand und hat noch immer den ersten Lack. Diesen traumhaften Flieger haben sie von Frank Schmitz in Ebern-Sendelbach.

Landeanflug - Landung

Ralf Just

Die Libelle hat früher dem Andi Haider gehört, siehe weiter oben! Er hat sie im September '04 erworben und ist seitdem von Tannheim (EDMT) aus unterwegs.

Bild1 - Bild2 - Bild3

D-6900
SH Sebastian Horstmann

Hat zuerst extra seine LS1f verkauft! Die SH  besitzt nun Flächenrumpfübergänge, Müpus und 50L Wassertanks. Sie hat jetzt knapp 2700 Stunden und ist in Küntrop (EDKW) im Sauerland zu Hause. Sie fliegt immer mit der D-0085 auch eine 201b vom Zwillingsbruder zusammen "die beiden Libellen sind so unzertrennlich wie wir :-)"
Sven Thomsen

Fliegt seit 1998 in Brandenburg (an der Havel, liegt kurz neben Berlin) eine Std.  Libelle 201. Die FAY ist Werknr. 14.

Bild2
SH
SH Christian Gruber

Hat sich die LX gekauft (ehemals Werner Ochsner), siehe weiter oben. Nun haben wir endlich auch eine Libelle mit Winglets hier am Platz in Wiener Neustadt.

Bild2 - Bild3 - Bild4

Stephan Danner

Seit Juni 2005 stolzer Besitzer der Libelle H301, Werknummer 36, Bj. 1966, D-0975, (ex. OE-0796). Sie ist in Müllheim (Baden) stationiert.
D-0795
Eva beim Libelle schieben Eva Kandalofsky

Hat eine wunderschöne Standard Libelle mit 17m, Spreizklappen und anderen Nettigkeiten. Fliegt hier über Koblenz oder auch gern in Nötsch (Aut).

Bild2

Jan Böcker

Die Std. Libelle, Wk.Nr.260 und Baujahr 1971, wird seit 2002 in Radevormwald(D/NRW)aus geflogen, also in der "Nachbarschaft" von Philip Ohrndorf und Felix Nölling. Sie hat das Wettbewerbskennzeichen "JB" (was auf dem Foto nicht zu sehen ist) und ist mit Winglets ausgestattet.

Bild2

JB
Pere's Libelle Pere Piquer

Pere hab ich im Condor kennengelernt :D

Baujahr 1974, S/N 488. Hat 2070 h und 
231 Starts. Pere fliegt mit ihr in La Cerdanya in Katalonien/Spanien.

Bild2 - Cockpit - Hänger

Rudolf M.

Die nächste Std. Libelle, die 2006 bei uns am Platz fliegt :) Rudolf hat sie aus Spanien geholt.

Bild2 - Bild3 - Bild4 - Bild5

Fotos (c) Anton Wildberger

D-9621
H301 mit Bremsfallschirm Michael Zacher

Fliegt die H301B mit der Wknr. 79 (2500h) seit 2000 in Bad Neustadt und ist immer noch begeistert über sein erstes Flugzeug.

Fallschirmlandung - Hänger

Markus Spitz

Seit 2003 auch stolzer Besitzer einer Standard Libelle D-0174, Bj `71, Werknummer 185, inzwischen mit Winglets. Fliegt in der Pfalz und im Urlaub am Feuerstein und in Sisteron/Süd-F.
Hier ein Bild der "Sierra Zulu" am Boden und im engen Kreisen über den französischen Südalpen.

Übrigens sah sie früher mal so aus:
D-0174 in 1976
D-0174
718 Florian Breuil

Fliegt seit 1998 die Std. Libelle mit #318 (1972), F-CEBE und 718. Florian, erst 26 Jahre alt, besitzt die Libelle seit 2005. Er fliegt damit im Westen von Frankreich, Gebiet Oloron, in den Pyrenäen. Flog thermisch >400km, in der Welle waren es sogar schon über 600km. Fotos by Pierre Martiquet and Vivien de Feraudy.

01 - 02 - 03 - 04 - 05 - 06 - 07 - 08
Nick Mitchel

His beautiful Club Libelle is works number 97 and was built in 1974. It has 2,100 hours. It
returned to flying in May 2007 having been stored since 1998. It is his first
glider and is based in Wiltshire in the South West of England.

Bild2 - Bild3
716
ULI

Jürgen Raschdorf/Norbert Lühring (vormalig Uli Schwenk)<

Wurde von der Firma Streifly neu aufgebaut. Uli S. flog mit der Libelle bei der Club-WM '06 in Vinon/FRA und wurde damit 5.ter. Derzeit in Besitz von Jürgen und Norbert und somit in Hoya stationiert. Sehr interessant: sie ist mit einem "Glascockpit" ausgerüstet und hat ein  Zwillingsfahrwerk!

Externer Link auf www.onlinecontest.orgBild 01 - 02

Russell Hardcastle

Has modified and refinished this over 2 years after it was involved in a mid air collision!

Bild2 - Bild3

 

CLN
FB Fabian Stumpfl

Wie sein Bruder Tobias Stumpf fliegt Fabian seit 2007 auch mit einer Libelle, mit der "FB". Sie stammt ursprünglich aus Italien und ist Werknummer 554, Kennzeichen D-5585. Ausgerüstet mit Sauerstoffanlage, LX7007 + dazugehörigem Knüppel, sowie Flächenübergängen und Winglets.
Bert Van Eyken

It is s/n 160, built end of 1971 and originally F-CDPJ. Since 2003 registered als OO-YUM, and based in Diest, Belgium. It has logged 4900hrs and has new P/U finish, equipped with waterballast, Volkslogger and Flarm.
Best flight : 640km in Issoudun, France.
Currently retrofitting with Graupner Jet engine, 16kg thrust!

Bild2 - Bild3 - Bild4 - Bild5 - Bild6 - Bild7

CC
TZ Paul Klein

He and his family are flying in Aeroclub Nitra Slovakia. They are owner of two Libelles. First is TZ SN 23 and second is 109 with special canopy SN 268.
Marc van Breemen, Joris Sanders, and Pierre v.d. Elshout

1974 S/N: 596, Registration: D-1500, CN: II Based at: Woensdrecht, The Netherlands Equiped with electric bugwipers from Pirker Storka

SN596
007

Arndt Hovestadt und Michael Brandes

Michi & Fisch aus Greven fliegen die "007" H201B, Werknummer 4, soeben 40 Jahre alt geworden. H-301-Rumpf, umgerüstet von Flossentrimmung auf festes Höhenruder, Winglets, PU-Lack, im Oktober 2007 gekauft (ist Motiv für das Glasflügeltreffen 08) und über den Winter mit viel Einsatz Wettbewerbsfähig gemacht (blaue Rennhaube, VP-6, viele Neuteile, anständiger Anhänger). Im Teamflug öfter mit der Libelle D-0304, Jens Becker aus Geratshof unterwegs (siehe oben). Bilder: 02-03-04

Ulrich Lamla

Die Werknr 169 wurde einzig für Eugen Aeberli, einen der drei Libellenväter (Hänle, Hütter, Aeberli) gebaut! Schon seit Jahren hatte Ulrich von diesem Flugzeug geträumt. Unterschiede zur H201: - runde Rumpfröhre - gedämpftes T-Leitwerk - 5 cm breiteres Cockpit - Flügel-Rumpfübergänge - flache Haube, ähnlich 301. Wasserballast und Winglets wurden später nachgerüstet. Die Maschine wurde 1970 als Vorläufermodell der H 205/206 gebaut und fliegt so gut wie sie aussieht. Sie ist in Ettenheim in Baden-Württemberg stationiert. Bilder: 02-03
5B
007

Gerd Zwittmeier

Hatte 2001-'08 in Weissenhorn seine Libelle, Werknr. 501, Baujahr '74, geflogen. Sie wird ab nächstem Jahr in der Lüneburger Heide unterwegs sein.

Bilder: 02-03

Marcus Abels

Seit gut einem Jahr stolzer Besitzer einer Standard Libelle H 201 B. Sie hört auf den Namen W(illy) und hat das Kennzeichen D-6944. Sie ist Baujahr 1969, Werk# 43, weitestgehend im Originalzustand. Die einzige Modifikation sind "kleine" Rumpf-Flächenübergange die von Fa. Hänle angbracht wurden. Stationiert auf der Lüneburger Heide auf dem Flugplatz Höpen. Neben ihr steht dort noch eine H 301.

Bilder: 02

5B

B2

Sascha und Joachim Bürgstein

"Der Flieger wurde von mir und meinem Vater im April 2008 gekauft aus Maldegem in Belgien,...war dort in einem Schuppen eingelagert und seit Jahren nicht mehr geflogen. Kurz davor war sie bei der 3000 h Kontrolle bei den Streifeneders. Davor flog sie in Frankreich unter dem Kennzeichen F-CELI...Der Flieger war ziemlich vergammelt, wir kauften ihn zum Schnäppchenpreis und da ich Leichtflugzeugbauer bin restaurierte ich die Libelle in 450 h in meiner Freizeit bis zum 01.07.08. Es wurde der komplette Lack überschliffen (Orginallack), die neuen Kennzeichen mit Acryllack lackiert und das Cockpit gesprengelt und ausgebaut, danach, Querruderendscheiben und neue Abdichtungen angebracht. Die Libelle ist Baujahr 1975 und hat die Werknummer 601...es ist die letzte gebaute Libelle von Glasflügel in Schlattstall...eine jüngere wird man kaum finden. Sie hat 3020 Stunden und 1200 Starts....Leergewicht 205 kg und ist in Dettingen / Teck auf dem Segelfluggelände Teck stationiert. Nahe Kirchheim / Teck. Der Erstflug in der Heimat nach den 450 h Arbeit erfolgte am 27.06.08." Bilder: 02-03-04-05

Beke und Dörte Starsinski

..
lieben ihre Libelle! Seit letztem Winter noch mehr mit Winglets. 1974 gebaut, flog sie zuerst in den Niederlanden. Daher hat sie noch die etwas komischen Streben in der Haube. Jetzt ist sie meist in Betzdorf zu finden oder in Binningen. Sie besitzen sogar ein großes Graupner-Modell (wie ich) von der CW sowie ein kleineres aus Holz , so dass sie sie auch zu Hause immer ansehen können...

Bilder: Libelle zuhause
CW
D2433

Marcus Scholten

fliegt seit 2001 die D-2433. Vorher ist sie in Holland mit dem Kennzeichen PH-481 unterwegs gewesen. Zwar Werknr. 502, hat aber das dünne Leitwerk der Werknr. 14. 2004 hat sie die Streifeneder Winglets bekommen. Nachdem die Tragflächen in 2001 neu lackiert wurden, wurde der Rumpf 2005, nach einem kleinen Missgeschick :-(, neu lackiert. D-2433 ist beheimatet in Grefrath, Deutschland (EDLF).

Bilder: 02-03

Wolfgang Tschorn

fliegt seit Herbst 2008 seine AW, Bj. 1973, Werknummer 413, D-2951. Das Flugzeug wechselte erst einmal den Besitzer. Es gehörte von 1973 bis 2008 Oskar Tollich und wurde von Eschenlohe aus geflogen. Der neue Heimatflugplatz ist das Segelfluggelände Bergheim, zwischen Köln und Düsseldorf. Die AW ist unverbastelt und steht in einem Röhren-Anhänger. Die Libelle flog bis jetzt 3.700 Stunden bei 930 Starts.
Bilder: Cockpit- Landung1- Landung2- Boden- Röhren-Anhänger
AW
D0355 2S

Stijn Vanden Boer

from the Belgian junior gliding team: "This Libelle is #277 and is built in 1971, up until now she logged 1900 hrs. Registration is D-0355 and contestnumber "2S". This winter we made some nice mods including zigzagtape, aileronplates, flexiputzer bugwipers (which work very well, thanks for your advise J ), some CG trimming, complete respray of the trailer, … All this because I will compete in the JWGC. Further more we completely revised the electrical system, now I hold 2 batteries, volkslogger + igc-flarm , … The Libelle is now based in Hasselt (B) EBZH."

Bilder: 02-03

Joachim Kuhlmann

Die Libelle befindet sich seit 1993 in seinem Besitz. Die Winglets sind im vorletzten Winter nachgerüstet worden. Lack ist noch original. Joachim gewann mit ihr den Barron Hilton Cup 1996/97 in der Clubklasse mit einem 795 km FAI-Dreieck!
[Bericht - 795 km FAI-Dreieck auf Std. Libelle]

Bilder: 02

D-0920
AW Alex Gregel

ist seit November 2008 stolzer Besitzer der Std- Libelle WNr. 501, D-2405, Bj. 1974. Sie gehörte vorher dem Gerd Zwittmeier (siehe hier weiter oben) Jetzt trägt sie das Wettbewerbskennzeichen X6 und ist auf dem Flugplatz Höpen in der Lüneburger Heide neben der W(illy) und einer H301 stationiert. Die "X6" hat die 50l Wassertanks, Winglets und ist komplett abgedichtet.

Gerrit Feige

Gerrit erfüllte sich im Januar 2008 den lang gehegten Traum von einer eigenen Libelle, mit der er nun zumeist in Südfrankreich (Gap), auf Wettbewerben oder zu Hause in Wilsche am Südrand der Lüneburger Heide startet. Die „ICO“ ist Werknummer 521 und hat seit ihrem Bau im Jahr 1974 ungefähr 2000 Stunden im Originallack. Inspiriert von Fischs „007“ und Jens’ „EM“ (s.o.) ziert „Bella“ seit letztem Winter eine blaue Rennhaube.

ico
284 Joost Verzuu

Since december last year (2008) I own a Std. Libelle H-201 B. It was build in 1971 and is worknr. 173, flew 2133 hours and 1103 starts. The Libelle always flew in the UK (BGA1632/CLR) and I drove all the way to Aboyne Scotland to bring it to Eindhoven where it is located now.

Bilder: 02-03

Bernd Schmidt

Bernd Schmidt fliegt seit 1990 mit seiner H201B Werknr. 56 in Laichingen. Sie hat Wasser und Winglets und wurde vor ein paar Jahren bei Aerospool in der Slowakei komplett lackiert und mit Folien verziert.

Bilder: 02-03

H9
oy-xbm Steffen Post

Hat diese Standard Libelle H 201 B Werk.nr. 423 in 2001 gekauft. Gesamt 1550 starts und 2850 Stunden bereits geflogen. Steffen fliegt gern in Timmersdorf jedes Jahr in Mai. Seine Vereinswebseite: www.oyfss.dk

Bilder: 02-03

Thomas Grote

Ist seit Mai 2010 stolzer Besitzer einer Club Libelle H205, Baunummer 16, D-9470. Stationiert ist sie jetzt am Segelflugplatz Bückeburg Weinberg. Sie hat nun 3600 h runter, fliegt wie neu und macht mir mächtig Spaß.

Bilder: 02-03

D-9470
284 Christoph Marschall

Ist seit Oktober 2009 Eigentümer der Std.- Libelle OE-5018 mit 642 Starts u. 1673 Stunden, stationiert in Wetzlar/Hessen. Mit Werk-Nr. 583 ist also eine der letzten in 1974 gebauten Exemplare. Die OE-18 war zuvor 34 Jahre lang in österreichischem Erstbesitz. Die OE-Zulassung bleibt ihr erhalten, die EU macht´s möglich. Die Libelle hat eine Wasserballastanlage und seit 2000 Winglets und eine neue Haube.

Bilder: 02

Rudolf Gysin

Seit Anfang Juli 2010 habe ich meine Libelle H-201B aus erster Hand mit der Immatrikulation HB-1192 (Wettbewerbskennzeichen D4) und bin richtig stolz auf meine Lady mit der Werknummer 520. Auch unser erstes, alpines Segelfluglager in Saanen haben wir bereits zusammen verbracht. Die super Steigfähigkeit hat sie in den Bergen eindrücklich demonstriert und manches moderne Flugzeug alt aussehen lassen. Sie hat immer noch die Originallackierung. Update 13.01.2014: Winglets, eine grüne, getönte Haube und Cockpit neu gemacht. Standort: Nicht mehr in Buttwil, seit zwei Jahren ist meine Libelle nun auf dem Flugplatz in Schänis stationiert. www.schaenissoaring.ch

Bilder: Neues Cockpit

HB-1192
PY Ralf Gratopp

Wir haben im Dezember 2008 unsere Libelle, H-201B, #246, Bj. 1971 aus England geholt, nun ist sie auf der Rheinermark zu Haus. Mein Partner rief mich einen Tag vor Weihnachten an, er hat eine gefunden, am 28.ten war sie schon in D. Sie hat die meiste Zeit ihres Lebens in Frankreich verbracht, wurde dann in England von einem Privatmann geflogen, der sie dann an einen jungen Segelflieger für die Junioren-Qualifikation abgegeben hat. Der hat sie dann nach dem einen Jahr verkauft, nun ist sie im Sauerland :-) Inzwischen haben wir vier Std. Libellen am Platz, eine davon ist ein Vereinsflieger. Dazu kommen noch eine Club-Libelle, ein Kestrel und seit ein paar Monaten eine Hornet. Im letzten Winter haben wir unser Instrumentenbrett erneuert, moderne Instrumente drin, alles von Knoten und feet in Km/h, m und m/s umgebaut. Winglets werden noch folgen, ausserdem Flügelübergänge und evtl. Wasser. Vom Lack her sieht sie aus, wie neu, ist allerdings auch schon mal gemacht worden. Unsere Spezialisten sagen, dass sie ein flaches Höhenruder hat, da hat es wohl verschiedene gegeben.

Bilder: 02 - 03

Heinrich Mauser

Habe durch Zufall eine Club Libelle in meiner Nähe entdeckt, die 1992 vom damaligen Besitzer aus der Schweiz nach Österreich eingeführt/übersiedelt wurde. Bj 1975, Wr.105, 1470h. Sie stand bis 2010 in einem geschlossenem Anhänger im Garten des Besitzers. Nach längerem Hin- und Her konnte ich das Flugzeug dann doch kaufen. Es vergingen einige Wochen und Monate bis das Flugzeug endlich flugbereit war. In der Zwischenzeit konnte ich bereits einige schöne Flüge machen. Meine Club Libelle steht in Pinkafeld mit dem Kennzeichen D-7505.

Bilder: 02-03

D-7505
HB-1036 Beat Burkhard

HB-1036, Standard Libelle H201B, Werknummer: 201 (Zufall!), Bj. 1971, Total Starts Stand 2009: 539 (davon nur 2 Windenstarts), Total h Stand 2009: 1357h, stationiert in LSZO Luzern-Beromünster und LSZF Birrfeld, Besonderes: Winglets und blaue Haube, keine Wassersäcke installiert, neu lackiert (2K) im Jahr 2000/2001. Beat hat auch eine Schweizer Libellen-Seite eingerichtet!

Bilder: 02 - 03 - 04

Michael Lukas

Im März 2010 habe ich mir den langgehegten Traum vom eigenen Flugzeug mit der D-0445, W7 erfüllt. Sie ist die Werknummer 285, also eine „Ungerade“, aus 1972 mit Rennhaube. Absoluter Originalzustand, unverbastelt, 2200 Stunden. Eine kleine Dokumentation findet man im Forum des AC Oppenheim

Bilder: 02

W7
RM Reinhold Mallik

Hat im Frühjahr eine H301 (WN: 45) erstanden, sein erstes eigenes Flugzeug und direkt so ein Schmuckstück von Flugzeug. Er fliegt derzeit bei der FSG Letzenberg-Malsch in Malsch in der Nähe von Heidelberg.

Bilder: 1 (by Peter Wafzig) - 2 (by Marcel Blank)

Simon Meiswinkel
Der 16-jährige Simon (erst letztes Jahr seinen Schein gemacht) hat seit 2012 eine eigene Libelle!

Bilder: 02 - 03

SI
TM Thomas Sobis

Ist seit 16 Jahren Libellenflieger und war Vorbesitzer der H 201b – D-2098. Seit 2010 fliegt er am Standort Pasewalk (EDCV) eine H301, die D-9378, Werknr. 20, Bj. 1966, mit getönter Haube und seit 2012 mit neuer Rumpflackierung. Einige der letzten noch fliegenden Libellen mit Schleifsporn (wie die H301 RT von Sepp & Rupert Richter-Trummer, s.o.)!

Bilder: 02 - 03

Markus Heimannnew

Ist seit kurzem Eigentümer der D-2462, einer H205 mit der Werknummer 100 aus 1975 mit dem Wettbewerbskennzeichen T3. Sie hat noch ihren ersten Lack, bislang knapp 2700 h geflogen, ist grad bei Antwerpen zum Durchschaun und ich freu mich schon riesig auf die kommenden Flüge mit ihr.

Bilder: 02 - 03

T3
LS Erika und Andreas Tilmannsnew

Seit September 2012 fliegen Erika und Andreas Tillmanns mit einer eigenen Club Libelle. Stationiert ist das Flugzeug in Tarmstedt bei der SFG Bremen e.V. Werknr.: 40, Baujahr: 1974 (Erstflug 1975). Nähere Informationen findet man unter: d-2438.de

Bilder: Landung - Außenlandung